Jan Deichmohle

Denker und Dichter

Stegner diskreditiert sich und die SPD

Stegner diskreditiert sich und die SPD

Ralf Stegner hat sich unfreiwillig bloßgestellt. Folgende Meldung zeigt, daß er sich selbst insgeheim als linksradikal erkennt.

Das bedeutet, in wichtigen Grundsatzfragen hat seine Radikalität auf dem linken Flügel nach eigener Einschätzung zugenommen. Klar gesagt: Er war vorher schon linksradikal nach eigener Verortung, was mit den Jahren sich in Grundsatzfragen weiter verstärkt hat.

Der Ideologie Ralf Stegner schreibt wider die Tatsachen Gewalt dem rechten Flügel zu, nicht dem eigenen linken – genauer gesagt linksradikalen. Dem entspricht eine verbreitete Entmenschlichung von allen, die nicht links sind, so wie Feministen alle entmenschlichen, die nicht von feministischer Ideologie befallen sind.

Der nächste Schritt ist: Nach Vorstellung des führenden Politikers schützt der Staat nicht Rechte, folglich lediglich Linke oder Nichtrechte. Die Diskriminierung Anderer gipfelt in der Verweigerung staatlichen Schutzes und elementarer Rechte. Damit ist diese Einstellung ganz nahe an die faschistische gerückt, wobei nur die Vorzeichen vertauscht sind. Faschistoid mutet auch die Behauptung an, Gewalt sei sozusagen „in der DNA der Rechten”, was eine biologistische Zuschreibung der Verworfenheit Andersdenkender bedeutet, die ebenfalls genau dem faschistischen Modell entspricht, wobei nur die betroffenen Gruppen auf dem anderen Flügel gewählt wurden.

Ralf Stegner geißelt parteipolitische Instrumentalisierung, wenn die Täter Linke sind. Täglich ist er in Regierungsarbeit und Internet damit beschäftigt, friedliche Meinungsäußerungen Nichtlinker zu instrumentalisieren, zu geißeln, Politik und Parteipolitik damit zu betreiben. Das Giften und Stänkern gegen die demokratische Opposition, Andersdenkende von Trump bis AfD ist Markenzeichen, gilt als selbstverständlich. Dabei werden harmlose, normale Lebensäußerungen boshaft und haßerfüllt verdreht, um einen Aufhänger zu haben, Andersdenkende bloßzustellen und ihre Äußerungen zu instrumentalisieren. Doch wehe, es trifft seinen eigenen linken Flügel, auch wenn diese echten Anlaß bietet wie brutale Gewalt, die über 200 Polizisten verletzte (inzwischen 476), einen erblinden ließ, unbeteiligte ausländische Journalisten geschlagen wurden! Dann gilt das Gegenteil wie für friedliche und legitime Meinungsäußerungen der Opposition.

Sein Parteikollege Maas zensiert derweil die Opposition, läßt aber selbst haßerfüllte Sprüche ab. Auch Denunzianten-Gesinnungsjournalisten, die Gesundheit und Leben ausländischer Journalisten gefährden, indem sie Bilder und Standort direkt an die Zentrale der ANTIFA senden, mit der implizit ausdrücklichen Folge, daß diese bedroht und geschlagen werden (siehe vorigen Artikel), werden offensichtlich von den Politikern unterstützt.

Jede (Brand-)flasche, jeder Stein habe seine Berechtigung – offenkundig auch das Zusammenschlagen andersdenkender Journalisten, die er selbst denunziert. Doch unsere Regierungen unterstützen solche Gesinnungs‚journalisten’, die für etablierte Medien arbeiten.

Linke Steine sind solchen Leuten offenbar besser als rechte Steine, so wie Feministen den verdrängten Männern vorgezogen werden, die dafür bezahlen, als Buhmann hingestellt zu werden.

Asylgeldforderer werden in ähnlicher Manier derzeit Einheimischen vorgezogen. Profitierende Gruppen sind nach Ansicht von Ralf Stegner und seinesgleichen gewissermaßen ‚genetisch’ ‚besser’ und ‚friedfertiger’, weil sie links sind, plündern und randalieren nicht nur in Hamburg, wo sie wahllose Autos abfackeln, die Stadt schon von weitem von schwarzen Rauchfahnen überlagert ist, räumen Geschäfte aus, wobei nicht nur geklaut, sondern Waren draußen auch lustvoll verbrannt werden, weil ihnen das so einen Spaß bereitet.

Diese Gruppen bedanken sich mit Parolen wie „Deutschland muß sterben” und freuen sich, der Polizei „kräftig eingeschenkt” zu haben. Ein Ergebnis sind bis jetzt über 200 verletzte Polizisten und einer, der nach Augenverletzung erblindet ist.

Laut einer Zeitungsnotiz hat sich Ralf Stegner auch schwergetan damit, die fetten Beträge, die Politiker nebenbei verdienen, zu versteuern. Da endete offenbar die ‚linke Solidarität’ gutverdienender Machthaber mit ihren wenig gut verdienenden Genossen im Wählervolk.

«HSH-NORDBANK-AFFÄRE 11.03.10
Gegen Ralf Stegner ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft

14.000 Euro hatte der SPD-Landeschef als Mitglied des Aufsichtsrats der Bank erhalten. Rund 8800 Euro davon hätte er abführen müssen.»1 (Abendblatt)

Folgendes Plakat wäre im öffentlichen Raum wohl rasch von linken Tätern illegal entfernt worden; im Internet brüsteten sich einige damit, so gut wie alle Plakate der AfD im Wahlkreis bereits zerstört oder geklaut zu haben, und kündigten an, auch noch die restlichen zu stehlen. Systematische Wahlbehinderung bis zur vollständigen Ausschaltung jeder Möglichkeit, mit Wahlplakaten zu werben, oder Boykott jedes Veranstalters, der ihnen einen Tagungsraum für gesetzlich vorgeschriebene Veranstaltungen überläßt, gehört zu den faschistisch anmutenden Behinderungen, mit denen die Reste demokratischer Strukturen gerade abgewickelt werden. Tägliche Diffamierung in den Medien durch abwertende und falsche Adjektive wie ‚rechtsextrem’ haben bereits einen Großteil der Wähler innerlich so manipuliert, daß sie lieber lügende und versagende Regierungspolitiker wiederwählen, als einen die Demokratie rettenden Wechsel zu ermöglichen.

Fußnote

1 http://www.abendblatt.de/region/article107661373/Gegen-Ralf-Stegner-ermittelt-jetzt-die-Staatsanwaltschaft.html

2 Kommentare

  1. Kommentieren zwecklos! Herr Segner läßt sämtliche Kommentare löschen einschl. des Fotos zum Artikel!

    • Jan

      25. Juli 2017 at 20:48

      Das ist bedauerlich. Mir ist das auch schon oft passiert. Manche Zeitungen lassen unbequeme Kommentare gar nicht erst erscheinen, andere löschen schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Jan Deichmohle

Theme von Anders NorénHoch ↑

Zur Werkzeugleiste springen